Erzählstuben

Das alte Haus von Nr. 7 hat vieles schon erlebt … könnte man in Anlehnung an einen alten Schlager der 60er Jahre sagen. Wir haben dies als Anregung gesehen und wollen in unregelmäßigen Abständen die Geschichte des Hauses mit Geschichten erlebbar machen.

Den Anfang hat eine Erzählstube zum (Kriegs)Alltag vor 100 Jahren gemacht. Der damalige Bewohner des Hauses Wilhelm Grübele war Soldat im I. Weltkrieg und hat in seinen Kriegsbriefen das ganze Elend und die Unmenschlichkeit des Stellungskrieges geschildert. Seien Urenkelin hat sie vorgelesen. Die schwäbische Kultband "Wendrsonn" hat die richtigen Lieder dazu gespielt.

Warum Tante Frida eigentlich Frieda hieß

In die Zeit vor 100 Jahren entführt die ausverkaufte Veranstaltung die Besucher im geschichtsträchtigen Bauernhausmuseum mit einer szenischen Lesung, dazu Musik, die Einblicke in die Soldatenpost des einstigen Bewohners des Gebäudes aus dem Ersten Weltkrieg gab, vorgetragen von seiner Urenkelin Manuela Stricker.

Weiterlesen …